1/1c, Zine in SW | Ausgabe 1

inkl. MwSt., zzgl. Versand

Lieferzeit 2 - 4 Werktage

Mit Beiträgen von Philine Dorenbusch, Charlotte Hennrich, Katja Stolz

Hrsg. v. Carl Philipp Roth
36 Seiten, Rückenstichheftung,
nummerierte Auflage (100 Exemplare)
ISBN 978-3-949048-19-7

AUS DEM INHALT

© Philine Dorenbusch

© Charlotte Hennrich

© Katja Stolz

BEITRÄGERINNEN

Philine Dorenbusch, 1998 in Ostfriesland geboren, lebt in Hamburg und studiert dort Illustration. 2020 absolvierte sie den Bachelor Visuelle Kommunikation in Hannover. Ihre Comics verknüpfen Wissenschaft mit Alltag. Sie wurden bereits in kollektiven Ausstellungen im Keller III, in der Kunsthalle Faust und auf diversen Kunstmessen gezeigt und regelmäßig im Comic- und Illustrations-Magazin Der Stricher veröffentlicht. Ihre neuste Arbeit umfasst eine Serie an Kohlezeichnungen, die einen Einblick in die Nachkriegswelt des jungen Literaten Wolfgang Borchert (*1921–†1947) ermöglichen. Foto: Vivian Dehning

Charlotte Hennrich, 1997 geboren in Saarbrücken, lebt seit 2016 in Leipzig und studiert deutsche Literatur und Kultur sowie Kunstgeschichte. Neben dem Studium beschäftigt sie sich seit einigen Jahren intensiv mit analoger Fotografie. Dabei spiegelt sich in ihren vormals ruhigen Bildstrecken ein aufmerksamer Blick für den menschlichen Körper und seine Bewegungen. Foto: Michael Krems

Katja Stolz wurde im Jahr 1998 in Memmingen geboren und studiert seit Oktober 2018 Fotografie an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Sie beschäftigt sich mit analogen sowie digitalen Bildprozessen, ihre Interessen folgen dabei formalen Aspekten wie Farbe und Kontrast sowie Figuration und Abstraktion. Foto: Maja Bjeljac

EBENFALLS INTERESSANT:

Darja Keller | Sihl City
Erzählungen

Created with Sketch.

Vor der Kulisse Zürichs kreist Darja Keller in Sihl City um die Bedeutung der Imagination und der Fantasie für das eigene Begehren. Hätten ihre Texte ein Credo, so wäre es vielleicht: »Stell dir vor.«

Franziska König | Sprachkörper
Gedichte

Created with Sketch.

Im Fokus von Franziska Königs Gedichten und Miniaturen steht die Beobachtung des eigenen Körpers in seiner sozialen, urbanen und digitalen Umgebung. In krisenhaften Momenten machen Königs Texte eines immer wieder deutlich: Hoffnung kann in der Schönheit der Sprache liegen.

Baude / Neunast | Europe?
Briefwechsel zwischen zwei Schriftstellerinnen über Europa

Created with Sketch.

Die hier vorliegenden Briefe entstanden im Rahmen des literarischen Tandem-Stipendiums 2022, das von den Kulturbüros der Partnerstädte Hannover und Rouen vergeben und gefördert wird, um – gerade in einem instabiler werdenden Europa – zu einem konkreten, persönlichen Kulturaustausch, zu Frieden und Verständigung beizutragen.

Hoài Niệm Nguyễn | Mít fünf traf ich meinen Bruder

Created with Sketch.

»Fast jede:r in der Familie war schon einmal auf einem Boot«, stellt Nguyễn in ihrem Buch fest, das sich als eine literarische Suchbewegung zwischen den Traumata der Familie und den eigenen Erinnerungen bezeichnen lässt. In Mit fünf traf ich meinen Bruder sammelt sie Fragmente über Flucht, Rassismuserfahrungen und die Erschließung der eigenen viet-deutschen Migrationsbiografie.