Stoffbeutel mit Zitat von Elona Beqiraj

inkl. MwSt., zzgl. Versand

Lieferzeit 2 - 4 Werktage

Fairtrade Stoffbeutel mit Aufdruck aus dem Gedichtband und wir kamen jeden sommer von Elona Beqiraj

Hinweis: Der oben genannte Preis gilt inkl. 19% MwSt.

ELONA BEQIRAJ

Elona Beqiraj ist 1997 als Kind albanischer Eltern in Niedersachsen geboren und aufgewachsen. Seit 2018 studiert sie Politikwissenschaft in Hannover und lebt in Berlin. Für Gorki X leitete sie dort 2021 das Projekt Weil wir nicht vergessen, das an die Ausstellung Offener Prozess zur Aufarbeitung des NSU-Komplexes angebunden war.

Neben ihrer Präsenz auf Instagram als @unesjomajo veröffentlichte sie im Herbst 2020 ihr Foto-Zine Malli – Sehnsucht. Ihr Debüt und wir kamen jeden sommer erschien erstmalig Ende 2019. Teile daraus wurden 2022 im Rahmen der Manifesta 14 in Prishtina ausgestellt. 

ELONA BEQIRAJ IM RE:SONAR VERLAG:

Elona Beqiraj | und wir kamen jeden sommer
10,00 €

Echo & Narziss 2/2022
8,00 €

Elona Beqiraj | Malli – Sehnsucht
12,80 €

EBENFALLS INTERESSANT:

Fatbardh Kqiku | zwischen den rissen
Gedichte

Created with Sketch.

Fatbardh Kqiku schreibt Gedichte entlang zwischenmenschlicher und innerer Bruchkanten: Mit kristallener Klarheit spricht das Ich über den plötzlichen Verlust des Vaters und dessen Folgen auf das Ausleben der eigenen Identität.

Darja Keller | Sihl City
Erzählungen

Created with Sketch.

Vor der Kulisse Zürichs kreist Darja Keller in Sihl City um die Bedeutung der Imagination und der Fantasie für das eigene Begehren. Hätten ihre Texte ein Credo, so wäre es vielleicht: »Stell dir vor.«

Franziska König | Sprachkörper
Gedichte

Created with Sketch.

Im Fokus von Franziska Königs Gedichten und Miniaturen steht die Beobachtung des eigenen Körpers in seiner sozialen, urbanen und digitalen Umgebung. In krisenhaften Momenten machen Königs Texte eines immer wieder deutlich: Hoffnung kann in der Schönheit der Sprache liegen.

Hoài Niệm Nguyễn | Mít fünf traf ich meinen Bruder

Created with Sketch.

»Fast jede:r in der Familie war schon einmal auf einem Boot«, stellt Nguyễn in ihrem Buch fest, das sich als eine literarische Suchbewegung zwischen den Traumata der Familie und den eigenen Erinnerungen bezeichnen lässt. In Mit fünf traf ich meinen Bruder sammelt sie Fragmente über Flucht, Rassismuserfahrungen und die Erschließung der eigenen viet-deutschen Migrationsbiografie.